Der fürchterliche Platsch

Drei jun­ge Hasen spiel­ten an einem See. An dem See stand ein Apfel­baum vol­ler Äpfel. Ein Zweig des Apfel­baums hing über den See. Ein rei­fer Apfel fiel vom Baum ins Was­ser. Das mach­te: PLATSCH!
Die drei jun­gen Hasen hat­ten so etwas noch nie gehört. Sie erschra­ken und stell­ten die Ohren auf. Bald schon fiel ein zwei­ter Apfel vom Baum: PLATSCH!
Die drei Hasen zit­ter­ten vor Angst. Und wie­der fiel ein Apfel ins Was­ser: PLATSCH. Da lie­fen die drei Hasen los und lie­fen und lie­fen, so schnell sie lau­fen konnten.

Zwei Igel sahen die drei Hasen vor­über­lau­fen und frag­ten: „War­um rennt ihr denn?“
Und was ant­wor­te­ten die Hasen?
„Wir haben Angst!“
„Vor wem habt ihr Angst?“

Und was rie­fen die Hasen? „Der Platsch ist hin­ter uns her!“
„Der Platsch? Das ist ja furcht­bar!“ erschra­ken die Igel. Da beka­men auch die Igel Angst. Und was mach­ten sie?
Auch die Igel rann­ten hin­ter den drei Hasen her.

Ein Eich­hörn­chen saß auf einem Baum. Es sah die Igel lau­fen und frag­te: „War­um rennt ihr denn?“
Und was ant­wor­te­ten die Igel?
„Wir haben Angst!“
„Vor wem habt ihr Angst?“

Und was rie­fen die Igel? „Der Platsch ist hin­ter uns her!“
„Der Platsch? Das ist ja furcht­bar!“ erschrak das Eich­hörn­chen. Da bekam auch das Eich­hörn­chen Angst und was mach­te es?

Auch das Eich­hörn­chen rann­te hin­ter den Igeln und den Hasen her.

Zwei Wan­der­rat­ten kamen unter einem Baum her­vor. Sie sahen  das Eich­hörn­chen lau­fen und frag­ten: „War­um rennt ihr denn?“
Und was ant­wor­te­ten die Igel?
„Wir haben Angst!“
„Vor wem habt ihr Angst?“

Und was rie­fen das Eich­hörn­chen? „Der Platsch ist hin­ter uns her!“
„Der Platsch? Das ist ja furcht­bar!“ erschra­ken die Wan­der­rat­ten. Da beka­men auch die Wan­der­rat­ten Angst und was mach­ten sie?Auch die Wan­der­rat­ten rann­ten hin­ter dem Eich­hörn­chen, den Igeln und den Hasen her.

Ein Reh kam durch den Wald gesprun­gen und frag­ten die Wan­der­rat­ten: “War­um rennt ihr denn?“
Und was ant­wor­te­ten die Wan­der­rat­ten?
„Wir haben Angst!“
„Wovor habt ihr Angst?“
Und was rie­fen die Wan­der­rat­ten? „Der Platsch ist hin­ter uns her!“
„Der Platsch? Das ist ja furcht­bar!“ erschrak das Reh. Da bekam auch das Reh Angst und was mach­te es? 
Auch das Reh rann­te hin­ter den Wan­der­rat­ten, dem Eich­hörn­chen, den Igeln und den Hasen her.

Ein Wild­schwein schau­te aus einem Busch und frag­te das Reh: “War­um rennt ihr denn?“
Und was ant­wor­te­te das Reh?
„Wir haben Angst!“
„Vor wem habt ihr Angst?“
Und was rief das Reh? „Der Platsch ist hin­ter uns her!“
„Der Platsch? Das ist ja furcht­bar!“ erschrak das Wild­schwein. Da bekam auch das Wildschhwein Angst und was mach­te es? Auch  das Wild­schwein rann­te hin­ter den Wan­der­rat­ten, dem Reh, dem Eich­hörn­chen, den Igeln und den Hasen her.

Vier Feld­mäu­se kamen aus ihren Löchern und frag­ten das Wild­schwein: “War­um rennt ihr denn?
Und was ant­wor­te­te das Wild­schwein?
„Wir haben Angst!“
„Vor wem habt ihr Angst?“
Und was rief das Wild­schwein? „Der Platsch ist hin­ter uns her!“
„Der Platsch? Das ist ja furcht­bar!“ erschra­ken die Feld­mäu­se. Da beka­men auch die Feld­mäu­se Angst und was mach­ten sie?Auch  die Feld­mäu­se rann­ten hin­ter dem Wild­schwein, dem Reh, den Wan­der­rat­ten, dem Eich­hörn­chen, den Igeln und den Hasen her.

 

Wel­che wei­te­ren Tie­re sahen die Flüch­ten­den vor­über­ren­nen und rann­ten ihnen hinterher?

Die zuhö­ren­den Kin­der nen­nen Tie­re und impro­vi­sie­ren mög­lichst den Dia­log mit den letz­ten der flüch­ten­den Tie­re. Danach ergän­zen sie die Ket­te der flüch­ten­den Tie­re um das von ihnen vor­ge­schla­ge­ne Tier.

   

                     

Am Ende rann­ten die Tie­re an einer Bären­höh­le vor­bei. Der Bär hör­te sie trap­peln und trip­peln und kam vor die Höh­le. „War­um rennt ihr denn?“
„Wir haben Angst!“
Da frag­te der Bär:„Vor wem habt ihr denn Angst?“
Und was rie­fen die Tie­re? „Der Platsch ist hin­ter uns her!“


Da frag­te der Bär: „Habt ihr den Platsch gese­hen?“
Die drei jun­gen Hasen rie­fen: „Gese­hen haben wir ihn nicht, aber wir haben ihn gehört. Am See. Er ist furcht­bar!“
„Soso“, brumm­te der Bär. „Dann lasst uns doch zusam­men zum See gehen und nach­se­hen, was das für ein Platsch ist!“
Dar­um kehr­ten sie um und gin­gen alle zusam­men zum See.

 

Der star­ke Bär ging vor­aus. Und wer folg­te dem Bären an den See?
Die drei Hasen, die Igel, das Eichörn­chen, das Reh, das Wild­schein und die Feld­mäu­se (und die ande­ren genann­ten Tie­re).

Zusam­men mit dem Bären kamen sie an den See. Und was sahen sie, als sie zum See kamen? Vom Apfel­baum lös­te sich wie­der ein Apfel und fiel ins Was­ser.
Und wie hör­te sich das an? PLATSCH.
Da muss­ten die Tie­re alle laut lachen, die drei Hasen, die zwei Igel, das Eichörn­chen, das Reh, das Wild­schein und die Feld­mäu­se (und die ande­ren genann­ten Tie­re). Wie konn­ten sie nur vor einem Apfel davon lau­fen, der ins Was­ser platschte!

Zeich­nun­gen Horst Rudolph

Die Adap­t­ati­on der tibe­ti­schen Volks­er­zäh­lung durch Julia Klein wur­de hier für das Mit­ma­chen der Zuhö­ren­den umge­schrie­ben.
Eine ähn­li­che Vor­la­ge: ‚Plop‘ in: Ate­lia Clarkson/ Gil­bert B.Cross, World Folk­ta­les, New York 1980, pp. 233-34

Nach den ers­ten Begeg­nun­gen mit den flüch­ten­den Tie­ren kön­nen die Kin­der ent­schei­den, wer ihnen als nächs­tes in den Weg tritt. Dem ent­spre­chend wird dann die Ket­te der Flüch­ten­den ergänzt.

Beim Dia­log zwi­schen den Davon­lau­fen­den und dem neu­en Tier kön­nen die Erzäh­len­den jeweils fra­gen, was die ren­nen­den Tie­re rufen und am Ende abwar­ten, bis sie die Ket­te der flüch­ten­den Tie­re voll­stän­dig auf­ge­zählt haben

Der Lauf­stil der jewei­li­gen Tie­re kann beim Erzäh­len durch bezeich­nen­de Hand­ges­ten ver­an­schau­licht wer­den, das Reh durch weit aus­schrei­ten­de Schrit­te, die Mäu­se durch klei­ne Trippelschritte.

Die Geschich­te eig­net sich sehr gut für das Nach­spie­len im Rol­len­spiel: Die Spie­ler der Tie­re wer­den im Raum ver­teilt, ein Kind spielt mit aus­ge­streck­ten Armen den Apfel­baum am See und lässt die „Äpfel“ mit einem lau­ten Platsch fal­len. Die „Hasen“ ren­nen los, die ande­ren „Tie­re“ fra­gen, war­um sie ren­nen, und lau­fen Ihnen hin­ter­her bis zur Höh­le des Bären. Danach gehen sie in der Gegen­rich­tung zurück zum See, der Bär vor­an, die übri­gen Tier hin­ter­her. Sobald sie zum „See“ zurück­kom­men, lässt der Apfel­baum einen wei­te­ren Apfel fallen

Beim Rol­len­spiel kön­nen sich die Spie­ler die Gang­art des gewähl­ten Tie­res nach­ma­chen (trip­pelnd die Mäus­chen, schlei­chend auf allen Vie­ren der Fuchs, mit gro­ßen Schrit­ten die Rehe, bedäch­tig stap­fend der Bär etc.).